Für den Tagesspiegel machen wir das Trump-Archiv auf einzigartige Weise zugänglich

Unkategorisiert
Für den Tagesspiegel machen wir das Trump-Archiv auf einzigartige Weise zugänglich
 

Seit 365 Tagen ist Donald Trump Präsident der USA und seit 365 Tagen berichtet der Tagesspiegel über den Präsidenten, der wie kaum ein Staats- und Regierungschef in freiheitlichen Gesellschaften Unwahrheiten verbreitet und unabhängige Berichterstattung diffamiert. Täglich begibt sich die Redaktion auf Spurensuche, analysiert, ordnet ein und überprüft den Wahrheitsgehalt.

 

Der Tagesspiegel hat zusammen mit der Kreativagentur Scholz & Friends einen Weg gefunden, diese Spurensuche jetzt auf besondere Weise nachzuvollziehen. Nach einem Konzept der Agentur hat die Designerin und Papierkünstlerin Daniela Leitner aus Wien über einen Zeitraum von zwei Monaten eine Büste aus über 100 gedruckten Tagesspiegel-Zeitungstexten über Trump mit dem Namen “Trump 365“ geformt.

In einem aufwendigen Digitalisierungsverfahren über Photogrammetrie hat der Entwickler Stefan Kernjak in Zusammenarbeit mit Scholz & Friends die Statue auf der Website www.tagesspiegel.de/trump365 interaktiv und in 3D erlebbar gemacht. Die interaktive Statue lässt sich intuitiv drehen – mobil einfach mit dem Finger, auf dem Desktop mit der Maus. Klickt man auf eine Stelle der Statue, verbirgt sich dahinter ein Tagesspiegel-Text über Donald Trump. Auf diese Art und Weise kann man sich durch das erste Amtsjahr von Trump navigieren und überprüfen: Was ist Trumps Fiktion – und was sind die Fakten.

Florian Kranefuß, Sprecher der Geschäftsführung Tagesspiegel: „Die Präsidentschaft von Donald Trump ist für die freie Presse eine große Herausforderung. Unsere Antwort auf seine Halb- und Unwahrheiten und die ständige Diffamierung unabhängiger Medien sind gründliche Berichte. Der Tagesspiegel, das Leitmedium der Hauptstadt, begleitet die Politik durch sachliche, kritische und gründliche Berichterstattung. Das unterstreicht auch das neu geschaffene Archiv.“

Robert Krause, Managing Creative Director und Geschäftsführer bei Scholz & Friends: „Inhaltlich geht es darum, die kruden Äußerungen des US-Präsidenten den sorgfältig recherchierten Fakten gegenüberzustellen. Formal spannend ist das Aufeinandertreffen von analoger und digitaler Zeitungswelt in einer interaktiven Skulptur aus Zeitungspapier.“

 

 

AGENTUR: SCHOLZ & FRIENDS BERLIN

Vorstand: Matthias SpaetgensGeschäftsführer: Robert Krause, Oliver Handlos
Creative Director: Jörg Waschescio
Beratung: Janice Kretschmer

Copywriter: Berthold Brodowski, Alannah Stritch
FFF: Daniel Klessig
Art Buying: Kerstin Mende, Joana Strohfahrt, Angela Barilaro
IT: Matthias Peplow
Postproduktion: metagate Berlin

Künstlerin: Daniela Leitner
Entwickler: Stefan Kernjak
Digitalisierung: Christoph Schindelar

Weitere News

„Wir sind deins“: Start der ARD Public Value-Aktion

19. Juni 2018

Die ARD hat ihre neue Public Value-Kommunikation gestartet. Scholz & Friends Berlin hat die ARD nach dem Pitchgewinn ein Jahr lang beraten und begleitet – und einen neuen Claim sowie drei Spots für den Auftakt kreiert.

Weiterlesen

Bundesumweltministerium setzt beim Klimaschutz auf Teamgeist

14. Juni 2018

Pünktlich zum WM-Start stellt Bundesumweltministerin Svenja Schulze gemeinsam mit Ex-Nationalspieler und Projektpaten Marcell Jansen die neue Web-App „Green Public Viewing“ vor (www.green-public-viewing.de). Mit dem Tool können Fußball-Fans in über 60 Städten ganz leicht einen von knapp 500 Public-Viewing-Standorten in ihrer Nähe finden und schauen, wie sie klimafreundlich mit Bus, Bahn oder Rad dorthin gelangen. Die Aktion im 11FREUNDE-WM-Quartier in Berlin ist der Beginn einer orchestrierten Kampagne des Bundesumweltministeriums unter dem Motto „So geht Klimaschutz“.

Weiterlesen
Die Staatskanzlei Brandenburg stellt im Rahmen der Länderkampagne Alexa, die digitale Assistentin aus Fleisch und Blut aus der Peitz vor

Frag Alexa: Digitale Assistentin kommt jetzt aus Brandenburg

7. Juni 2018

Brandenburgs Landesmarketing-Kampagne erhält prominente Unterstützung: Die digitale Assistentin Alexa. Sie kommt aber nicht aus der Dose, sondern aus dem brandenburgischen Peitz. Ab sofort führt sie durch die  Website www.es-kann-so-einfach-sein.de, die heute in der Brandenburger Landesvertretung im Herzen Berlins präsentiert wurde. Alexa bringt den Usern der Seite das sympathische, wald- und seenreiche Bundesland näher.

Weiterlesen