toom startet die nächste Respekt-Offensive

Kampagne
toom startet die nächste Respekt-Offensive
 

Ab heute heißt es wieder „Respekt, wer’s selber macht“. Mit echten Geschichten von Heimwerkern und Selbermachern eröffnet die von Scholz & Friends entwickelte Kampagne die Baumarkt-Frühjahrssaison 2017.  

Die Kampagne setzt auf echte Geschichten statt fiktive Werbefantasien. In vier neuen TV-Spots bedanken sich Menschen bei Selbermachern, die ihnen in großer Not oder bei kleinen Reparaturarbeiten geholfen haben. So erzählt die Kampagne unter anderem von Thomas, der seiner Mutter als Überraschung zum Muttertag über Nacht ein Hochbeet baut. Oder von Patrick, der drei Jahre lang abends nach der Arbeit die Abrissbude seiner Freundin Jule renoviert und in ihr gemeinsames Traumhaus verwandelt.

„Wer ein Vorhaben anpackt, kann auf die Unterstützung und den Respekt von toom zählen. Diesen Leitgedanken setzen wir auch 2017 konsequent fort. Wir zeigen vielfältige kleine und große Vorhaben statt eines Großprojekts und sind noch persönlicher, authentischer und näher dran an den Menschen“, erläutert René Haßfeld, Geschäftsführer Vertrieb, Marketing und Cross Channel bei toom.

Seit zwei Jahren ist die Imagekampagne „Respekt, wer’s selber macht“ für toom on air. „Die Spots sind persönliche Dankesbotschaften an Menschen, die angepackt haben. Wir möchten mit dem Konzept das Markenprofil weiter schärfen und wir laden darüber hinaus alle ein, Teil der Kampagne zu werden und Danke zu sagen, wenn man selber Unterstützung erfahren hat“, ergänzt Matthias Spaetgens, Partner und CCO der Scholz & Friends Group.

Die TV-Spots sind auf allen reichweitenstarken Kanälen zu sehen. Online gibt es ergänzend dazu ein Making-Of und Langfassungen der Filme. Auf toom.de kann sich darüber hinaus jeder selbst an der Kampagne beteiligen und seine persönliche Dankesbotschaft hochladen. Eine Funkspot-Serie, Zeitungs-Beilagen, Maßnahmen am Point of Sale und eine Großflächenkampagne runden die Frühjahrskommunikation in Verbindung mit Online- und Social Media Aktionen ab. Zusätzlich zur Imagekommunikation zeigen kurze Produktspots zahlreiche Vorhaben, die mit Produkten von toom umgesetzt werden können.
KUNDE: TOOM BAUMARKT GMBH, KÖLN 
Geschäftsführer Vertrieb, Marketing und Cross Channel: René Haßfeld
Bereichsleiter Marketing: Dr. Robert Karl Wiegand
Leitung Marken-Kommunikation: Sebastian Neumann

AGENTUR: SCHOLZ & FRIENDS BERLIN
Geschäftsführer Kreation: Matthias Spaetgens
Creative Direction: Michael Winterhagen
Art Direction: Wulf Rechtacek, Sandra Dölling
Text: Folke Renken
Beratung: David Wieser
Strategie: Nicolas Schindler, Verena Hefner
FFF: Nele Siegl

Produktion: Jo!Schmid Filmproduktion GmbH, Berlin
Regie: Martin Schmid
Post-Produktion: SLAUGHTERHOUSE GmbH, Berlin
Media: OMD Düsseldorf GMBH

Pressekontakt:

Sabine Zilski
Leitung Unternehmenskommunikation
pr@s-f.com

HIER DIE VIER FILME ANSEHEN: 

Weitere News

Frank Wolfram kommt zu Commarco und Scholz & Friends

19. September 2019

Ab Januar 2020 steigt Frank Wolfram als Chief Technology Officer (CTO) bei der Commarco, einer der größten Agenturgruppen Deutschlands, ein. Zugleich wird er Partner und Chief Digital Officer (CDO) der Scholz & Friends Group.

Weiterlesen
Brandenburg. Es kann so einfach sein. Das Paradies vor der Haustür.

Brandenburg – das Paradies vor der Haustür

18. September 2019

Im Rahmen der Kampagne „Brandenburg. Es kann so einfach sein“ veröffentlicht das Landesmarketing einen neuen Imagefilm mit dem Titel „Das Paradies vor der Haustür“. Humorvoll skizziert der Spot von Scholz & Friends das brandenburgische Leben und bietet sehnsuchtsweckende Motive von Natur, Tierwelt und Mensch. Dabei scheut das Land keinen Vergleich – selbst nicht mit der Schöpfung.

Weiterlesen
Deka Investments, Hollywood, Kiss

Hollywood-Feeling für Deka Investments

18. September 2019

Geldanlage kann Romantik pur sein, das zeigt die neue Kampagne für Deka Investments. Statt trockener Finanzwerbung setzt Scholz & Friends auf emotionale Kommunikation mit cineastischer Anmutung und Humor. Überraschende Clips, die mit Filmgenres spielen und diese persiflieren, sollen eine neue Zielgruppe ansprechen, die bislang nicht von Wertpapieren überzeugt war.

Weiterlesen