Runter vom Gas: Mit Content Marketing zu mehr Verkehrssicherheit

Kampagne
Runter vom Gas: Mit Content Marketing zu mehr Verkehrssicherheit
 

Täglich verlieren im Durchschnitt zehn Menschen auf Deutschlands Straßen ihr Leben. Die Hauptunfallursache: „unangepasste Geschwindigkeit“. Mit dem neuen Themenportal runtervomgas.de sollen Verkehrsteilnehmer aktiviert werden, sich für mehr Sicherheit im Straßenverkehr stark zu machen. Das Konzept ist das Ergebnis der engen Zusammenarbeit der WPP-Schwestern Scholz & Friends und deepblue im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats.

Die neue Website ist die zentrale Anlaufstelle für Themen und Fragen zur Verkehrssicherheit in Deutschland. Relevanter, zeitgemäß aufbereiteter Content sorgt für Sichtbarkeit in der Zielgruppe, Tipps und Tools schaffen Besuchsanlässe. Den Nutzer erwarten Geschichten aus dem echten Leben: Reportagen mit Unfallopfern, Interviews mit spannenden Persönlichkeiten, Berichte über internationale Trends aus Verkehrstechnik und -wissenschaft.

Bei Mitmach-Aktionen können Besucher der Website sich selbst aktiv für das Thema Sicherheit im Straßenverkehr engagieren, Teil der großen Runter vom Gas Kampagne werden und ihr persönliches Zeichen gegen Raserei setzen. So kann jeder unter dem Motto „Echte Männer / Starke Frauen rasen nicht“ sein eigenes Foto hochladen, es mit dem Aktionslogo versehen lassen und damit über soziale Netzwerke online zum Vorbild für andere Verkehrsteilnehmer werden. Oder im Rahmen des Wettbewerb „Mythos Multitasking“ mit einem Foto oder Video zeigen, wie schwierig oder gefährlich es sein kann, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun.

Vor allem junge Fahrer mit wenig Erfahrung im Straßenverkehr sollen durch die Website angesprochen werden. Daher wurde besonders Augenmerk auf ein modernes Design und die mobile Nutzbarkeit gelegt. „Die Inhalte selbst sind wie Artikel in einem Online-Magazin aufbereitet. Das macht das Thema Verkehrssicherheit zielgruppenkompatibler und leichter zugänglich“, erklärt Heiko Quant, verantwortlich für Business Development bei der deepblue networks AG.

„Die Website in Kombination mit dem neuen Facebook-Auftritt von Runter vom Gas ist das optimale Sprungbrett, um mit der Zielgruppe in den Dialog zu treten. Dieser Ansatz, dialogischer und aktivierender als bisher für das Thema Verkehrssicherheit zu kommunizieren, wird sich auch in unseren weiteren Aktionen für die Runter vom Gas Kampagne widerspiegeln“, betont Lars Cords, Partner und Chief Content Officer der Scholz & Friends Group.

Erst kürzlich konnte sich Deutschlands führende Agentur für orchestrierte Kommunikation den Lead-Etat für das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zurück erobern. Bereits 2007 bis 2011 hatten sie gemeinsam mit dem Ministerium und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat die Aufklärungskampagne „Runter vom Gas“ gestartet.

Weitere News

Volunteer Award für Berlin Social Academy

19. Oktober 2018

Im Rahmen der 25th IAVE World Volunteer Conference in Augsburg wird in diesem Jahr auch der German Volunteer Program Award verliehen. Es wird die Berlin Social Academy (BSA) für vorbildliche Leistungen im Bereich Corporate Volunteering ausgezeichnet. Die IAVE-Jury würdigte insbesondere den kooperativen Ansatz der Berlin Social Academy, der offen ist für weitere Partner und als Format auf andere Regionen übertragbar ist.

Weiterlesen
Prof. Dr. Dr. Wolf Singer lässt sich für die F.A.Z.-Kampagne

Kluger Kopf unter Strom

12. Oktober 2018

Für das neue Motiv der legendären F.A.Z.-Kampagne „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“ lässt sich Deutschlands führender Hirnforscher Wolf Singer unter einer Elektroden-Haube ablichten.

Weiterlesen

Gegenkampagne zur «Selbstbestimmungs»-Initiative der SVP

11. Oktober 2018

Eine aufmerksamkeitsstarke PR-Aktion von Scholz & Friends Zürich ist am 11. Oktober 2018 auf dem Bundesplatz in Bern zu sehen. Um zu verdeutlichen, wie wichtig der Export für den Wirtschaftsstandort Schweiz ist, wurden dort 18 20-Fuß-Container aufgebaut. Sie zeigen, welches Volumen die Schweiz durchschnittlich in 10 Minuten exportiert und verdeutlichen die Gefahren, die eine Annahme der Selbstbestimmungs-Initiative mit sich bringen würde.

Weiterlesen