Neues Design für MDR Sputnik

Kampagne
Neues Design für MDR Sputnik
 

Jung, digital und frisch: Das junge Radio MDR SPUTNIK ist mehr als Radio – MDR SPUTNIK ist ein Multi-Channel-Angebot. Und dies wird ab 3. Juni 2017 für alle sichtbar, wenn das SPUTNIK-Design an die Anforderungen einer Multi-Channel-Marke angepasst wird – mit wiedererkennbarem „Gesicht“ über alle Medienkanäle, die MDR SPUTNIK bedient.

 

 

Das neue Corporate Design entspricht dem jugendlichen Geist der Marke und spiegelt die Vielfalt des Angebotes wider: Eine besondere Herausforderung bei der Entwicklung des neuen „Gesichtes“ bestand darin, dass dieses in den unterschiedlichen Medienkanälen dynamisch umsetzbar und trotzdem stets wiedererkennbar ist. Das ikonografische Logo gibt dabei der Marke einen eigenen und manchmal auch etwas verspielten Charakter und bindet auf charmante Weise die Zugehörigkeit zum Medienhaus MDR ein.

„Wir haben MDR SPUTNIK im wahrsten Sinne des Wortes ein Gesicht gegeben. Ein Gesicht, das als Element Musikrichtungen, Stimmungen oder tagesaktuelle Ereignisse wiedergeben kann, und perfekt auf die Interaktion von MDR SPUTNIK mit der ‚Generation mobile‘ zugeschnitten ist“, sagt Olivier Nowak, Creative Director Design von Scholz & Friends Identify.

„Das neue Design macht das Multi-Channel-Angebot, das MDR SPUTNIK schon seit längerer Zeit ist, nun auch im Markenauftritt erlebbar: Es ist jung, digital und stärkt die Interaktion mit den Nutzern und Hörern“, betont Matthias Spaetgens, Partner und CCO der Scholz & Friends Group.

 

CREDITS

GF: Matthias Spaetgens
CD: Olivier Nowak
Beratung: Benjamin Gülcker
AD: Patrick Pichler und Zartosht Kohan

 

ÜBER MDR SPUTNIK

MDR SPUTNIK ist das multimediale junge Angebot des MDR für Menschen zwischen 14 und 29 Jahren in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen: Unterhaltsam, modern, regional aber nicht provinziell und immer voller Lieblingsmusik der Nutzer. Das Programm setzt auf kompetenten Musikjournalismus, auf neue Musik und stellt neue Bands und Titel auch jenseits des Mainstreams vor. Daneben informiert MDR SPUTNIK über die Themen der jungen Generation und greift diese mitunter auch in langen, preisgekrönten Features auf. MDR SPUTNIK wird in Sachsen-Anhalt über UKW ausgestrahlt; via Digitalradio DAB+ ist der Empfang darüber hinaus in vielen Teilen Sachsens, Thüringens und Sachsen-Anhalts über Antenne möglich. Das junge Radio kann ebenso per MDR SPUTNIK-App, über Satellit, im Kabel und als Livestream im Internet gehört werden. Außerdem bietet MDR SPUTNIK ein breites Angebot in den sozialen Medien. Und: Mit Konzerten, Events und dem Festival MDR SPUTNIK SPRINGBREAK ist MDR SPUTNIK im gesamten Sendegebiet präsent. Mehr Informationen unter www.sputnik.de.

Pressekontakt:

Sabine Zilski
Leitung Unternehmenskommunikation
pr@s-f.com

Weitere News

„Wir sind deins“: Start der ARD Public Value-Aktion

19. Juni 2018

Die ARD hat ihre neue Public Value-Kommunikation gestartet. Scholz & Friends Berlin hat die ARD nach dem Pitchgewinn ein Jahr lang beraten und begleitet – und einen neuen Claim sowie drei Spots für den Auftakt kreiert.

Weiterlesen

Bundesumweltministerium setzt beim Klimaschutz auf Teamgeist

14. Juni 2018

Pünktlich zum WM-Start stellt Bundesumweltministerin Svenja Schulze gemeinsam mit Ex-Nationalspieler und Projektpaten Marcell Jansen die neue Web-App „Green Public Viewing“ vor (www.green-public-viewing.de). Mit dem Tool können Fußball-Fans in über 60 Städten ganz leicht einen von knapp 500 Public-Viewing-Standorten in ihrer Nähe finden und schauen, wie sie klimafreundlich mit Bus, Bahn oder Rad dorthin gelangen. Die Aktion im 11FREUNDE-WM-Quartier in Berlin ist der Beginn einer orchestrierten Kampagne des Bundesumweltministeriums unter dem Motto „So geht Klimaschutz“.

Weiterlesen
Die Staatskanzlei Brandenburg stellt im Rahmen der Länderkampagne Alexa, die digitale Assistentin aus Fleisch und Blut aus der Peitz vor

Frag Alexa: Digitale Assistentin kommt jetzt aus Brandenburg

7. Juni 2018

Brandenburgs Landesmarketing-Kampagne erhält prominente Unterstützung: Die digitale Assistentin Alexa. Sie kommt aber nicht aus der Dose, sondern aus dem brandenburgischen Peitz. Ab sofort führt sie durch die  Website www.es-kann-so-einfach-sein.de, die heute in der Brandenburger Landesvertretung im Herzen Berlins präsentiert wurde. Alexa bringt den Usern der Seite das sympathische, wald- und seenreiche Bundesland näher.

Weiterlesen