„Laufen lernen“: Neue Verkehrssicherheitsaktion für „Runter vom Gas“

Kampagne
„Laufen lernen“: Neue Verkehrssicherheitsaktion für „Runter vom Gas“
 

Kein Mensch sollte zweimal im Leben laufen lernen müssen. Das ist die emotionale Botschaft der neuen Aktion im Rahmen der von Scholz & Friends entwickelten Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ für das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie den Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR).

 

Die von Scholz & Friends betreute Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ geht in die nächste Runde: Die neuen Kampagnenmaßnahmen warnen Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer vor schweren Unfallfolgen und werben für ein verantwortungsvolles Fahren. In dem emotionalen Aufklärungsspot „Laufen lernen“ begleitet eine Mutter ihr Kind nicht nur bei den ersten Schritten im Kleinkindalter, sondern auch beim zweiten „Laufen lernen“ in der Reha nach einem schweren Verkehrsunfall. Auf der Kampagnenwebsite gehen vier neue Reportagen unter die Haut, in denen Verkehrsteilnehmer, die bei einem Unfall schwer verletzt wurden, über ihren Weg zurück ins Leben berichten. Außerdem wird die Kampagne mit drei neuen Autobahnplakatmotiven auch entlang deutscher Autobahnen sowie online und in den sozialen Netzwerken sichtbar.

Runter vom Gas, Autobahnplakate, Weil die andere kurz abgelenkt war

Lars Cords, Partner und Chief Content Officer von Scholz & Friends: „Im Rahmen der Kommunikationsmaßnahmen für ‚Runter vom Gas‘ zeigen wir die Schicksale, die sich hinter den Zahlen der jährlichen Verkehrsunfälle verbergen und geben Unfallopfern eine Stimme. Dafür nehmen wir immer wieder neue Perspektiven auf das Thema Verkehrssicherheit ein, mit denen wir Verkehrsteilnehmer wachrütteln wollen. Schließlich wären sehr viele Unfälle durch rücksichtsvolles Fahren und das Einhalten von Verkehrsvorschriften vermeidbar.“

 

Die Maßnahmen sowie aktuelle Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage[1] zu Unfällen im Straßenverkehr wurden heute auf einer Pressekonferenz von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und DVR-Präsident Prof. Dr. Walter Eichendorf vorgestellt.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: „Ein schwerer Verkehrsunfall kann lebenslange Folgen haben. Mit unserer neuen Verkehrssicherheitsaktion geben wir Unfallopfern eine Stimme. Wir zeigen mit einem TV-Spot und Plakaten die Schicksale hinter den Unfallzahlen. Unsere Botschaft an alle, die auf unseren Straßen unterwegs sind: Kein Mensch sollte zweimal im Leben laufen lernen müssen.“

DVR-Präsident Prof. Dr. Walter Eichendorf: „Rund 68.000 Menschen wurden 2018 bei Verkehrsunfällen schwer verletzt. Viele Verkehrsopfer leben mit Schmerzen und Beeinträchtigungen, weil sich andere Verkehrsteilnehmer nicht an die Regeln gehalten haben. Die offizielle Unfallstatistik zeigt, dass menschliches Fehlverhalten nach wie vor der größte Risikofaktor im Straßenverkehr ist. Mit den Appellen ‚Weil der andere zu schnell war‘, ‚Weil die andere kurz abgelenkt war‘ und ‚Weil der andere ein Bier hatte‘ für unsere neue Plakatserie möchten wir die Verkehrsteilnehmer vor einer unangepassten bzw. verantwortungslosen Fahrweise und ihren Folgen warnen.“

Unangepasste Geschwindigkeit ist seit Jahren eine der Hauptunfallursachen. 2018 sind mehr als 57.000 Verkehrsteilnehmer aufgrund von unangepasster Geschwindigkeit verunglückt. Dabei wurden mehr als 14.000 Menschen schwer verletzt.

Runter vom Gas, Infografik zu den drei häufigsten Unfallursachen

[1] Repräsentative Online-Umfrage unter 1.205 Autofahrern im Mai 2019, durchgeführt von der Forsa Politik- und Sozialforschung im Auftrag von BMVI und DVR.

 

HINTERGRUND „RUNTER VOM GAS“

Initiatoren der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ sind das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). Mit einer emotionalen Ansprache sensibilisiert „Runter vom Gas“ seit 2008 für Risiken im Straßenverkehr sowie eine Vielzahl von Unfallursachen und will damit für mehr Sicherheit auf deutschen Straßen sorgen. Im Jahr 2018 verloren 3.275 Personen ihr Leben im Straßenverkehr. 2011 waren es noch 4.009 Getötete.

Mehr Informationen zur Kampagne auf:
www.runtervomgas.de
www.facebook.com/RunterVomGas

 

AGENTUR: SCHOLZ & FRIENDS BERLIN

Beratung: Lars-Christian Cords, Hendrik Mann, Arne Gottmann, Felix Nass, Michael Schulze, Monika Sternol, Rachel Petersen
Kreation: Michael Winterhagen, Philipp Weber, Felix John, Jakob Cantz, Sheryl Ann Hartman, Amadeus Fronk, Tobias Morka, Chiara Astuti, Simon Weyer, Merlin Meiss
Content: Alexander Tietz, Jan David Sutthoff, Nils Göhring, Klaas Mucke
FFF: Kristin Ammon
Produktion: Sandro Buschke, Lars Püschel
Artbuying: Kerstin Mende, Joana Strohfahrt
Filmproduktion: Bluefilm GmbH
Regie: Tommi Berté
Fotografin Autobahn-Motive: Monika Höfler
Videoreportagen und Fotos: Julia Matyschik
Website: deepblue networks AG
EBV: metagate Berlin GmbH

Weitere News

„A Smart Watch And A Half“

25. November 2019

Für Uhrenfans ist er eine Legende: IWC Watchmaker Kurt Klaus. Der von ihm entwickelte Ewige Kalender gilt als eine der anspruchsvollsten Komplikationen der Uhrmacherkunst. Im Rahmen einer Online-Video Kampagne für den Schweizer Luxusuhrenhersteller IWC Schaffhausen betritt der 85-jährige Uhrmacher nun zum ersten Mal einen Smartwatch Store.

Weiterlesen

Erster PR Grand Prix der Epica Awards für Scholz & Friends

22. November 2019

Den erstmals beim Epica verliehenen Grand Prix in der Kategorie PR hat sich Scholz & Friends mit dem Projekt „The Tampon Book“ im Auftrag von The Female Company verdient. Die Agentur wurde für das Tampon Book darüber hinaus mit drei Gold-Trophäen ausgezeichnet.

Weiterlesen

Vier Trophäen beim Effie 2019

18. November 2019

Beim Effie 2019 wurden vier Kampagnen von Scholz & Friends ausgezeichnet. Die begehrte Gold-Trophäe gab es für einen echten Evergreen: Bereits seit zehn Jahren schreibt die Agentur die Kampagne für die VHV Versicherungen fort.

Weiterlesen